China – Sylvester 2016 war für´n Arsch, dafür war der Ausblick toll

Jo, Tatsache. Ich habe den Höhepunkt um 00:00 am 01.01.2017 verpennt. Im Grunde genommen, was Sylvester-Abende angeht, nichts Neues bei mir, aber diesmal war ich nicht einmal selbst dran Schuld. Schlicht und einfach wird in China keinen Wert auf den 31.12. gelegt, da das chinesische neue Jahr am 28.01. beginnt. Ok, gut. Es gibt hier mal ein Peng, da mal ein Puff, aber im Großen und Ganzen ist Sylvester hier für´n Arsch. Von daher kann ich nicht gerade behaupten, mich mental im Jahre 2017 zu befinden.

img_20161227_160712
Ronghu Lake in Guilin
Sun and Moon Pagoda
Sun and Moon Pagoda in Guilin

Noch dazu kommt, dass ich am 01.01. auch arbeiten musste. Richtig, das tut ´se auch noch. Um 06:30 Uhr klingelt mein Wecker, um 07:00 Uhr ist Antreten im Frühstücksbereich meines Hostels „This Old Place International Youth Hostel Guilin„. Oder eher in meinem Arbeitsbereich. Seit einer Woche serviere ich das sogenannte „Sunny Breakfast“ an die Hostelgäste. Schleppe also Servietten, Besteck, Rührei und Schinkentoast von A nach B und frage mit meinem bezauberndsten Lächeln: „Would you like to drink tea or coffee?“. Und nun muss ich komischerweise zugeben, es gefällt mir. Gelassene Gäste aller Nationen und chinesische Kollegen, die mir eine super Einarbeitung in Englisch bieten. Übrigens ist die Location des Hostels ein Traum! Direkt am Ronghu Lake gelegen, mit riesiger Dachterrasse, die sich für mich wunderbar für Sport eignet und weiterhin einen traumhaften Ausblick auf die untergehende Sonne über der Hügellandschaft bietet. Zur Sun and Moon Pagoda sind es nur 5 Minuten Fußweg.

Die Nachmittage habe ich dann zur freien Verfügung und kann mich nach Lust und Laune beim Klettern in Guilins Hügel- und Felslandschaft austoben. Für manche Hügelformationen wird ein unangemessen hohes Eintrittsgeld verlangt – na ja, eigentlich sind sämtliche Attraktionen hier nicht gerade zum Schnäppchenpreis zu sehen – allerdings wenn man sich von den Touristenvierteln entfernt, gibt es auch jede Menge kostenfreie Wege zu entdecken, um die Felsen erklimmen. Die Felsen sind äußerst griffig und daher ideal zum Freeclimbing (eigentlich müsste ich es nicht erwähnen, aber vorsichtshalber: Nicht für Personen mit Akrophobie zu empfehlen!). Und nicht nur die Felsen sind ein genialer Spielplatz für Erwachsene, auch habe ich mittlerweile mehrere Höhlen gefunden.

Freeclimbing Guilin
Freeclimbing Guilin

Unter anderem habe ich mit den Hostelgästen Benno, Max und Michele eine Fahrradtour zur größten Höhle namens „Reed Flute Cave“ in der chinesischen Provinz Guangxi unternommen. Für 110 Yuan ist man bei dem Spaß involviert. Am Eingang wurden unsere Tickets von völlig zugedröhnten Aufsichtspersonal, welches schon beim Entgegennehmen Schwierigkeiten hatte (keine Ahnung, was die da rauchen, Drogenkonsum wird ja eigentlich bestraft), entwertet.

Reed Flute Cave Guilin
Reed Flute Cave Guilin

Na ja, Wurscht. Hauptsache die Party kann steigen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Eine geilere Partylocation könnte ich mir nicht vorstellen. Mit den 10.000 LED-Lichtern könnte man garantiert 20 Clubs fröhlich machen. Nur die Musikauswahl sowie das künstliche Vogelgezwitscher – ebenfalls keine Ahnung, warum in einer Höhle bitte Vogelgezwitscher und der Schwanensee laufen muss – müsste in harte Bässe ausgetauscht werden. Will man irgendwelche Schildkröten sehen, müssen 5 Yuan in der Höhle extra gezahlt werden. Verlässt man die Höhle, können zwei Wege eingeschlagen werden, nachdem natürlich die Souvenirhalle passiert werden muss. Ein Weg führt nach unten zum Parkplatz, der andere führt nach oben zu einem Aussichtspunkt mit Pavillon, wo einem der weitere Weg mit Steinen versperrt wird. Direkt daneben befindet sich jedoch ein Schleichweg, der zu einer weiteren großen, begehbaren Höhle führt. Taschenlampe nicht vergessen, da hier keine Kirmesbeleuchtung montiert ist.

Vor dem See haben wir es uns selbstverständlich nicht nehmen lassen, sehr zur Verwunderung der dort wartenden Taxi- und Bambusbootfahrer, etwas herum zu hüpfen. Aus den Versuchen sind einige interessante Bilder entstanden. Nicht zu sehen ist allerdings, dass wir ewig dafür gebraucht haben.

Di Xu Ancient Village
Di Xu Ancient Village

Auch nett sind Fahrradtouren von Guilin nach Di Xu Ancient Village, vorausgesetzt man fährt nicht wie ich nur den 20 Km langen Expressway für Autos entlang und bekommt sämtlichen Staub ins Gesicht. Früh morgens ist die historische Altstadt am Li River wie ausgestorben und wirkt fast geisterhaft.

Eines ist für mich auf jeden Fall klar: Guilin wird mir fehlen, wenn ich nächste Woche die Reise in das nächste Land antrete.

 


2 Gedanken zu “China – Sylvester 2016 war für´n Arsch, dafür war der Ausblick toll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s